Ambulanter Hospizdienst

Unsere Kirchengemeinde ist Mitglied im Hospizverein Lebenskreis e.V., Hennef.
Der Verein verfügt über mehr als 20 ausgebildete ehrenamtliche Helfer/innen –
davon 2 aus Ruppichteroth - Frau Regine Bartholdi und Frau Monika Zindler.
Sie alle unterstützen, beraten und begleiten Schwerstkranke, Sterbende und ihre
Angehörigen sowie trauernde Menschen im Raum Hennef, Neunkirchen und Ruppichteroth.

Begleiten? Ein Beispiel dazu: Ein Schwerstkranker wird aus dem Krankenhaus entlassen.  
„Es tut uns leid, wir können nicht mehr für den Patienten tun ...“  Dazu wünscht sich
der Patient oft selbst, dass er den Rest seines Lebens zu Hause verbringen und dort
sterben darf.

Wird der Lebenskreis in dieser Situation von Angehörigen oder vom Kranken informiert und um Unterstützung gebeten, erfolgt zuerst ein Besuch der Koordinatorin, Frau Andrea Henseler, vor Ort. Erst wenn die Ist-Situation (Familie, Hausarzt, Pflegedienst, etc.) klar besprochen ist, werden Möglichkeiten der Unterstützung überlegt und geplant: Wie kann die Versorgung zu Hause rundum gesichert werden? Ist eher eine praktische Unterstützung für die Angehörigen wichtig oder die regelmäßige Betreuung am Krankenbett? Wie handeln alle Beteiligten im Sinne des Kranken? Welcher Helfer passt in die Familie und vor allem zum Kranken? Wieviel Zeit hat der Helfer? Zwei Stunden pro Woche? Einen Nachmittag oder mehr?

Umfang und Art der Unterstützung richten sich letztendlich nach den Wünschen des Kranken/ der Angehörigen und den Möglichkeiten des Hospizhelfers.
Oft wünschen Familien keine persönliche Betreuung, sondern schnellen und unkomplizierten Rat am Telefon oder in der wöchentlichen Sprechstunde:  Wie gehe ich vor, wenn mein Angehöriger schwer krank aus dem Krankenhaus entlassen wird  und die Familie die Betreuung zu Hause wirklich nicht leisten kann? An wen kann ich mich wenden? Was ist, wenn ich urplötzlich wichtige Entscheidungen für den Schwerstkranken treffen muss?
Beratung nimmt daher einen ganz wichtigen Part ein.  Auch Informationsveranstaltungen des Lebenskreis zu Themen Patientenverfügung, Bestattungsgesetz usw. werden angeboten und gerne angenommen. 
Dem Themenkreis „Trauer“ haben sich einige Mitarbeiterinnen besonders gewidmet. Die vielfältigen Angebote reichen aktuell vom monatlich stattfindenden Trauercafé über Trauerbegleitung von Müttern, denen ein erwachsenes Kind gestorben ist, bis hin zu Trauergruppen und Einzelbegleitungen.

Es ist erklärtes Ziel des Vereins, das Sterben aus der Tabuzone zu holen  und Menschen dabei zu unterstützen, Abschied und Trauer akzeptieren zu lernen.


Einmal jährlich lädt der Lebenskreis zu einer besonderen Kulturveranstaltung im Hennefer Kurtheater ein. Das Programm beinhaltet immer das Leben und den Tod. Mal heiter, mal ernster.
LEBENSKREIS e.V.
Internet: www.hospizverein-hennef.de
Email: info@hospizverein-hennef.de

Auskünfte erteilen auch:
Frau Regine Bartholdi,  Tel. 5385 oder  Frau Monika Zindler.  Tel. 5159.

 

 Informationen zum monatlich stattfindenden Trauercafé im Gemeindecafé Alte Schule in Ruppichteroth
erhalten Sie      hier.