Unser letztes Fuchsbaufest
Bei herrlichem Wetter fand am Samstag unser Zirkusfest auf der Fuchsbauwiese statt. Neben den kleinen Artisten waren viele Eltern, Großeltern und Geschwister gekommen, um sich die abwechslungsreiche Vorstellung an zu sehen. Tiger, Löwen, Elefanten, Affen, Seiltänzer, starke Gewichtheber, Akrobaten,Clowns etc. haben ihr Können zum Besten gegeben und viel Applaus  geerntet. Dann ist auch Pedro, der lustige Clown gekommen und hat den Zirkusdirektor mit seinen Späßen aus der Fassung gebracht.
In der Pause gab es u.a. das lustige Kamelereiten, bei dem die Eltern als Kamele aushelfen mussten. Außerdem konnte Popcorn selber gemacht, Wurfbälle hergestellt und Tierkappen gebastelt werden. Das leibliche Wohl ist natürlich nicht zu kurz gekommen, denn die Eltern haben uns viele leckere Sachen mitgebracht. Klasse ist es auch, wie schnell alles wieder aufgeräumt ist, wenn alle so fleißig mithelfen. Ihr seid klasse, liebe Eltern!
Wir blicken zufrieden und ein wenig wehmütig auf unser schönes Fest zurück , denn im Sommer schließt der Fuchsbau seine Pforten. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Eltern, die uns in all den Jahren die Treue gehalten und unsere Arbeit so wohlwollend begleitet haben. Uns hat die Arbeit mit Euch und den Kindern sehr viel Freude gemacht. Wir werden Euch vermissen!
Petra Neuhaus und Sybille Mühlpfordt



Jahresabschluss im Fuchsbau

Im Dezember war so einiges los in unserer Fuchsbaugruppe! Zunächst haben wir Zuwachs von 4 munteren Jungs bekommen, die nun auch endlich alt genug waren, um den Fuchsbau zu besuchen.

Am Nikolaustag haben alle Kids die Ärmel hochgekrempelt und leckere Plätzchen gebacken, die natürlich auch die Eltern probieren durften. Hmh, waren die lecker! Das Beste an diesem Tag war aber, dass der Nikolaus uns einen Sack mit einem kleinen Geschenk und Leckereien für jedes Kind im Fensterschacht versteckt hatte.

Beim Döörper Weihnachtsmarkt waren unsere Eltern ganz fleißig. Trotz des schlechten Wetters war die Stimmung ausgezeichnet, und wir konnten unseren Etat so aufbessern, dass wir nun eine Sitzgruppe für die Fuchsbauwiese bestellt haben. Vielen Dank an Euch alle!

Danke möchten wir auch sagen, für die zwei großen Pakete, die für Weihnachtspäckchen-Aktion der Tafel zusammen gekommen sind.

Wir haben uns sehr über die Nachricht gefreut, dass unsere Fuchsbaugruppe den Laternenwettbewerb der Ruppichterother Kindergärten mit ihrer Drachenlaterne gewonnen hat. Mit Kakao und süßen Brötchen sind wir von Frau Wilkening-Ebert empfangen worden, als wir unseren Gewinn abgeholt haben. Die Kinder fanden es klasse, dass wir uns auch noch den Safe der Kreissparkasse angucken konnten und hatten auch bei geschlossenem Gitter keine Angst.

So langsam wurde unsere Zeit bis Weihnachten knapp, denn jedes Kind wollte schließlich ein Geschenk für die Eltern basteln und unsere Singspiele für die Weihnachtsfeier wollten auch noch geübt werden.

Am letzten Fuchsbautag war es endlich so weit und nach einer kurzen Andacht, in der Pfarrer Neuhaus die Weihnachtsgeschichte erzählt hat, ging es los mit der Weihnachtsfeier in der Arche. Die Kinder haben ganz toll mitgemacht und einige Fingerspiele ,z.B. von den Spaßmacherengeln, vorgeführt, die Weihnachtsbäckerei vorgespielt und viele Lieder mit Instrumenten begleitet. Natürlich kam beim Kaffee trinken die Geselligkeit und das leibliche Wohl nicht zu kurz. Nachdem die Kinder ihren Eltern musikalisch eine frohe Weihnacht gewünscht haben, durften sie auch endlich ihr Geschenk überreichen und ein schöner Nachmittag ging zu Ende.

Wir bedanken uns bei allen Eltern für die tolle Zusammenarbeit und die Unterstützung !

Petra Neuhaus und Sybille Mühlpfordt

 



Fuchsbaukinder auf dem Markt
Am letzten Donnerstag machten sich die aufgeregten Fuchsbaukinder mit einigen Müttern auf den Weg zum Markt nach Waldbröl.
Schon vorher haben wir gemeinsam überlegt, was es auf dem Markt so alles zu kaufen gibt. Den Kindern war schnell klar: Wir wollen zu den Tieren und zur Bratwurst!
Bei den Tieren haben wir uns auch ganz lange aufgehalten. Die Kinder konnten sich begeistern für die kleinen Küken, die sie ganz vorsichtig streicheln durften und auch die Meerschweinchen und Kaninchen wurden ausgiebig gekrault und wärmten unsere kalten Finger. Begeistert haben auch die kleinen Ratten, die sich in Röhren tummelten und Kunststücke vorführten.
Sehr zum Bedauern der Kinder konnten sie uns nicht überreden, ein paar Küken oder Meerschweinchen mit nach Hause zu nehmen…
Am Obst- und Gemüsestand kannten die Kinder viele verschiedene Sorten und haben sogar ein paar Salatpflanzen für den Fuchsbau geschenkt bekommen.
Geködert mit einem Eis in der warmen Eisdiele konnten wir die Kids am Bratwurststand vorbeilocken und hatten einen netten Abschluss unseres Vormittags in der Eisdiele.
Vielen Dank auch an die Mütter für ihre Unterstützung.
Petra Neuhaus


Ein Fuchsbaukind berichtet:
An einem Morgen, kurz bevor ich drei Jahre alt wurde, ging ich mit meiner Mama spazieren. Wir liefen am „Fuchsbau“ vorbei, wo viele Kinder draußen spielten. Sie schaukelten, rutschten, fuhren mit Bobbycars um die Wette oder schaufelten mit einem Bagger im Sandkasten und backten Sandkuchen. Meine Mama erklärte mir, dass ich auch bald in den Fuchsbau gehen werde. Darüber habe ich mich sehr gefreut und konnte meinen ersten Fuchsbautag kaum noch abwarten. Meine Mama meinte, dass der Fuchsbau besonders gut für mich sei, da ich viele gleichaltrige Kinder kennenlernen würde. Mit ihnen zusammen zu sein und zu spielen, sei eine neue Herausforderung für mich. Die Betreuung in den kleinen Gruppen sei prima, da mehr Aufmerksamkeit für jedes Kind bliebe. An drei Tagen die Woche im Fuchsbau und doch noch zwei Tage zu Hause wäre ein optimaler Start zur Abnabelung von Mama und Papa und würde mich fördern selbstständig und „groß“ zu werden.
Nun ist es endlich soweit! Seit einigen Monaten bin auch ich ein Fuchsbaukind und möchte euch den Bau der kleinen Füchse mal vorstellen:

In zwei Gruppen werden jeweils ca. 13 Kinder betreut. Ich bin in der Gruppe 1. Die Gruppe 1 findet Mi, Do und Fr von 08:00 – 12:00 Uhr statt, die Gruppe 2 trifft sich Mo und Di von 08:00 – 12:00 Uhr und Mi von 14:00 – 18:00 Uhr.

Morgens gibt es im Fuchsbau immer einen Knetetisch. Die Knete ist schön bunt und wir stellen sie selbst her. Dort kneten wir sehr lustige Dinge … Tiere, Blumen und Autos, stechen schöne Formen aus und manchmal machen wir Spaghetti. Neben dem Knetetisch gibt es auch immer ein weiteres Angebot. Wir fädeln schöne Ket-ten, klopfen mit dem Hammer kleine Holzteile in einen Korkuntersetzer oder basteln.

Je nach Jahreszeit und Anlass basteln wir schöne Dinge, die wir im Fuchsbau aufhängen oder an unsere Fensterscheibe kleben. Anschließend dürfen wir sie dann mit nach Hause nehmen. So entstehen lustige Clowns zu Karneval, bunte Früchte im Sommer, Igel und Pilze im Herbst oder Schneemänner im Winter. Dabei lernen wir auf der Linie mit der Picksnadel entlang zu stechen, mit der Schere zu schneiden und mit Kleber und verschiedenen Bastelmaterialien umzugehen.

Um 09:00 Uhr frühstücken wir im Fuchsbau. Jedes Kind hat eine Brotdose, die mit seinem Namen beschriftet ist. Es ist immer span-nend zu sehen, was alle in Ihren Brotdosen zum Frühstück dabei haben. Zu Trinken gibt es im Fuchsbau. Jeder hat eine eigene Tasse mit seinem Namen. Die haben unsere Eltern extra für uns bemalt.

Nach dem Frühstück ist viel Zeit zum Basteln und Spielen. Wir haben eine Bauecke, in der eine große Eisenbahn gebaut oder mit Autos gespielt werden kann. In der Kochecke gibt es immer leckere Sachen zu essen – entweder für uns oder für die Puppen. Es gibt auch eine Kuschelecke, in die man sich einfach mal zurückziehen kann. Besonders gut gefällt mir das große Feuerwehrauto aus Holz und die Gesellschaftsspiele, mit denen man zum Beispiel die Farben lernen kann.
Oft machen wir auch einen Stuhlkreis, in dem wir Spiele kennen lernen und lustige Lieder singen. Mein Lieblingslied handelt von 5 kleinen Affen, die ein Krokodil
ärgern.

Danach geht es raus an die frische Luft, wo wir jede Menge Spaß haben. Auf dem Außengelände gibt es nämlich einen Sandkasten, zwei Schaukeln, ei-ne Tellerschaukel für mehrere Kinder und eine Rutsche. In der Gartenhütte sind alle Sandspielsachen, Bobbycars etc. aufbewahrt.

Jede zweite Woche gehen wir gemeinsam zum Turnen. Dort können wir mal so richtig rennen und uns austoben. Große Schritte, kleine Schritte und von einer Wand zur anderen um die Wette rennen und hoch hinauf klettern.

Freitags ist unser Geschichtentag, da bekommen wir immer Geschichten von Gott mit kleinen Püppchen oder Bilderbüchern erzählt und erfahren, dass Gott für die Großen und Kleinen da sein will.

Wir machen auch tolle Ausflüge. Zum Beispiel gehen wir ins Schwimmbad, ins Puppentheater und in den Zoo. Zu Karneval ha-ben wir eine Fuchsbauparty und jedes Kind kann sich verkleiden. Auch ein Polizist kommt zu Besuch. Dann können wir uns sein Auto mal anschauen und ihm viele Fragen stellen. Diese Tage sind besonders spannend und abwechslungsreich.

Zu Sankt Martin, Weihnachten und anderen Anlässen bereiten wir kleine Aufführungen vor. Die-se proben wir dann in den Wochen zuvor so lange, bis wir sie unseren Familien vorführen können. Da sind unsere Eltern vielleicht stolz!

Wenn ihr mal einen Fuchsbautag erleben möchtet, dann besucht uns doch einmal. Wir würden uns sehr freuen. Und wenn du in diesem Jahr drei Jahre alt wirst, dann können deine Eltern dich im Fuchsbau anmelden, denn im August fangen neue Fuchsbaugruppen an, in denen noch Plätze frei sind. Deine Eltern brauchen sich nur während der Öffnungszeiten einen Zettel abzuholen, den sie dann schnell wieder abgeben.
Vielleicht sehen wir uns ja mal im Fuchsbau!
Euer Yannik

Spielgruppe „Fuchsbau“ der
evangelischen Kirchengemeinde Ruppichteroth
Burgstraße 8, Ruppichteroth
Tel.: (0 22 95) 90 29 38

Leitung:
Frau Petra Neuhaus (Gruppe 1)
Frau Ursula Faber (Gruppe 2)