Zwei Jünger von Jesus wollten nicht länger in Jerusalem bleiben, wo sie alles an Jesus erinnerte.

Sie wollten zurück nach Hause – nach Emmaus. Deshalb verließen sie Jerusalem und machen sich auf den Weg.

Unterwegs unterhielten sie sich über das, was ihnen in den letzten Tagen passiert war.

Plötzlich kam der auferstandene Jesus selbst dazu, und begleitete sie. Aber sie erkannten ihn nicht.

Er fragte sie: Warum seid ihr so traurig?

Einer der Freunde sagte: „Du kommst doch aus Jerusalem. Weißt du nicht was da passiert ist?“

Der andere erzählte: Das mit Jesus von Nazareth! Er war unser Freund! Er hat nur Gutes getan, den Menschen geholfen und von Gott erzählt. Und jetzt ist er tot! Sie haben ihn am Freitag gekreuzigt! Und wir vermissen ihn so sehr!

„Und heute morgen“ erzählte sein Freund, noch ganz aufgebracht, „kamen doch tatsächlich ein paar der Frauen, die mit uns unterwegs waren und sagten.

Die waren heute morgen am Grab, aber Jesus war nicht mehr da! Dafür haben sie Engel gesehen und sagen, dass Jesus lebt!

Wir waren alle ganz durcheinander und einige von uns sind direkt zum Grab gerannt und haben nachgesehen – Jesus war tatsächlich nicht mehr dort.“

Jetzt weiß ich überhaupt nicht mehr, was ich glauben soll. Deshalb gehen wir jetzt erstmal zurück nach Emmaus in unser altes Leben.

Da sagte Jesus zu ihnen: „Warum fällt es euch so schwer, zu glauben dass Jesus Christus von den Toten auferstanden ist? Schon die Propheten haben  vorausgesagt worden, dass der Christus leiden und sterben muss.“ Und er erklärte ihnen alles.

So wanderten sie und kamen am späten Nachmittag in Emmaus an.

Jesus tat so, als wollte er weiterwandern, aber die beiden Freunde sagten:

„Bleib doch bei uns. Es wird schon langsam Abend.“ So ging er mit ihnen ins Haus und blieb dort.

Vor dem Essen nahm Jesus das Brot, sprach ein Dankgebet, brach es in Stücke und gab es ihnen.

In diesem Augenblick erkannten die beiden Freunde, wer da mit ihnen unterwegs gewesen ist –

und dann war Jesus auch schon verschwunden.

Die beiden Freunde staunten. Da war Jesus die ganze Zeit bei ihnen, und sie hatten ihn nicht erkannt.

Der eine sagte: „Irgendwie haben wir es doch die ganze Zeit schon gespürt, dass er das war!“

„Ja“ sagte der andere „wir waren ganz begeistert, als er uns das alles mit den Propheten erklärt hat“.

Nun konnte sie nichts mehr in Emmaus halten – sie sprangen auf und liefen schnell nach Jerusalem zurück.

Dort erzählten sie allen anderen Jüngern: Jesus lebt wirklich! Er ist wahrhaftig auferstanden!

Wir haben ihn erkannt, als er das Brot mit uns geteilt hat!